UNO Sonderbeauftragter

Die Menschenrechtskommission schuf im Jahre 2005 das Mandat eines UNO-Sonderbeauftragten für Wirtschaft und Menschenrechte. John Ruggie übernahm das Mandat und behält es bis heute. Er hat den Dialog zu Wirtschaft und Menschenrechte beeinflusst. Insbesondere das Konzept von "Protect, Respect and Remedy" (Schutz, Respekt und Wiedergutmachung) wurde von ihm geprägt. Mittlerweile hat sich dieser Ansatz für die Achtung der Menschenrechte bei Unternehmen durchgesetzt und wird ständig weiterentwickelt.
John Ruggie war immer darum besorgt, die Zivilgesellschaft bei der Weiterentwicklung seiner Vorschläge mit einzubeziehen.

Für weitere Informationen und aktuelle Berichte konsultieren Sie bitte die Website von Humanrights.ch hier oder die (englischsprachige) Website von Business and Humanrights.
News zum Ruggie-Prozess
14.12.2012: Freiwillige Regeln genügen nicht
16.6.2011: Richtlinien zu Wirtschaft und Menschenrechten vom UNO Menschenrechtsrat verabschiedet
26.5.2011: Gemeinsame Erklärung der Zivilgesellschaft hinsichtlich eines Follow-Up zum Ruggie-Framework
24.3.2011: UNO publiziert Guiding Principles vom Sonderbeauftragten für Wirtschaft und Menschenrechte John Ruggie
10.3.2011: UNO Sonderbeauftragter für Wirtschaft und Menschenrechte John Ruggie reicht Leitsätze ein
21.2.2011: Ruggie-Prozess: Stellungnahme der NGO's zu den Guiding-Principles und Antrag auf Verlängerung des Mandates des UNO Sonderbeauftragten

Internationale Menschenrechtsinstrumente

Ausführliche Informationen zu internationalen Menschenrechtsinstrumenten und deren Anwendung sowie ein informatives Themendossier zu transnationalen Unternehmen und Menschenrechten finden Sie auf der Webseite von Humanrights.ch.

UNO-Sonderbeauftragter für Wirtschaft und Menschenrechte

Aktuelle Informationen zum Sonderbeauftragten der UNO zu transnationalen Unternehmen finden Sie auf der Seite des Business and Human Rights Resource Centre.

OECD-Leitsätze

Alien Tort Claims Act