Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen gegen Glencore

Nachdem Glencore den Schmähpreis des Public Eye in Davos gewonnen hat, wird der bisher sehr schweigsame Konzern plötzlich gesprächig. MultiWatch, die Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien und andere Schweizer Menschenrechtsorganisationen werfen Glencore Menschenrechtsverletzungen beim Kohleabbau in Kolumbien vor. Um die Kohleminen zu vergrössern, betreiben die Bergbaukonzerne laut kolumbianischen
Gewerkschaften eine Politik der systematischen Vertreibung.
Dem Zuger Rohstoffhändler Glencore werden in Kolumbien Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen, Sonntagszeitung, 10. Februar 2008
Im Reich der Rich Boys, Spiegel Online, 28. Februar 2008

Zurück