Europäischer Gerichtshof widerruft Zulassung von Paraquat

Das vom Schweizerischen Pharmakonzern Syngenta produzierte Herbizid Paraquat soll in Zukunft verboten werden. So entscheidet zumindest der Europäische Gerichtshof in erster Instanz. Die Gefahren für die Menschen und auch für die Umwelt seien zu gross, urteilte das Gericht. Dieser Entscheid ist ein wichtiger Erfolg der jahrelangen Lobbyarbeit von vielen NGOs, Umweltverbänden und Gewerkschaften. Auch die Organisation Erklärung von Bern führt eine intensive Kampagne gegen die Verwendung von Paraquat, dessen Kontakt Studien zufolge zu Parkinson-Erkrankungen führen kann.

Die Zulassung, die nun vom Gericht als Fehler bezeichnet wurde, geschah aufgrund massiver Lobbyarbeit von Syngenta. Der Entscheid fiel auch gegen den Widerstand von mehreren EU-Mitgliedstaaten, in denen Paraquat bis dahin verboten war (Dänemark, Finnland, Österreich, Schweden).
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (EU-Gericht pfeift Syngenta zurück: Anfang vom weltweiten Ende für Paraquat, Erlärung von Bern (EvB), 12. Juli 207 - document, 19 KB)   EU-Gericht pfeift Syngenta zurück: Anfang vom weltweiten Ende für Paraquat, Erlärung von Bern (EvB), 12. Juli 207 (19 KB)
Paraquat: Syngenta tappt im Dunkeln, Pressemitteilung, ACTARES, 27. April 2007
Mitten im gefährlichen Nebel, WOZ, 10. April 2008

Zurück