Polnischer Gewerkschaftführer soll von Nestlé entlassen werden

Der Gewerkschaftsstreit geht in eine neue Runde in der Alima Gerber Fabrik in Polen, die von Nestlé geführt wird. Nachdem der Gewerkschaftsfüher Jacek Kotula Unrgelmässigkeiten bei der Produktion von Babynahrung in der Fabrik festgestellt hatte (siehe Artikel vom 22.07.08), wird ihm nun mit Entlassung als Disziplinarmassnahme gedroht. In ihrer Verzweiflung hat sich die Gewerkschaft Solidarität dazu entschlossen, direkten Kontakt mit Nestlé aufzunehmen. Auch die internationale Gewerkschaft IUL hat sich nun eingeschaltet. Es bleibt zu hoffen, dass es nicht zu dieser Entlassung kommen wird, die eindeutig gegen Bestimmungen der ILO und die OECD-Richtlinien verstösst.
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Brief von Solidarnosc Polen an Nestlé, 8. September 2008 - document, 74 KB)   Brief von Solidarnosc Polen an Nestlé, 8. September 2008 (74 KB)
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Brief von IUL an Nestlé, 17. September 2008 - document, 58 KB)   Brief von IUL an Nestlé, 17. September 2008 (58 KB)

Zurück