Europaweiter Kampagnenstart zu Unternehmensverantwortung

Am 11. Mai startet eine europaweite Kampagne zu Unternehmensverantwortung.

Das europäische Netzwerk ECCJ, bei dem auch MultiWatch als Schweizer Netzwerk Mitglied ist, hat drei zentrale Forderungen entwickelt, um die Regelungslücke auf europäischer Ebene zu schliessen. Diese können einen europäischen Beitrag für die Konkretisierung des Rahmenwerkes von UN- Sonderberichterstatter Ruggie darstellen:
1. die Einführung von Haftungspflichten von Mutterunternehmen für menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden verursacht von Tochterfirmen und Zulieferern,
2. die Einführung von Publikations- und Berichtspflichten über soziale und ökologische Missstände und Risiken ihrer Geschäftstätigkeit,
3. einen erleichterten Zugang zu EU-Gerichten für Betroffene außerhalb der EU.

Während die ersten beiden Forderungen konkrete Vorschläge für eine verbesserte Schutzpflicht der Staaten darstellen, beinhaltet die dritte Forderung, dass prozessuale Hürden beim Zugang zu Rechtsschutz beseitigt werden, zum Beispiel durch eine Beweislastumkehr oder durch die Einführung von Sammelklagen.

Kampagnenwebsite "Rechte für Menschen", mit Petition
Kampagnenzeitung "Rechte für Menschen"
Website ECCJ

Zurück