Spanische Aktivisten zerstören Versuchsfeld

Am 12. Juli zerstörten mehrere Dutzend Aktivistinnen und Aktivisten in Baixa Empodá in Katalunien (Nordspanien) ein Versuchsfeld von Syngenta. Es handelte sich um genmanipulierten Mais, der in einem offenen Feld angebaut wurde.
Sie protestierten damit gegen die Einführung von genetisch veränderten Lebensmitteln, die trotz grossen Protesten in der Bevölkerung in Spanien angebaut werden. 80% der genetisch veränderten Pflanzen werden in Versuchsfeldern in Spanien gepflanzt. Es wurden bereits mehrmals Kreuzungen dieser genmanipulierten Pflanzen mit einheimischen Pflanzen festgestellt.
Ganzer Artikel auf Katalan, Spanisch, Französisch und Englisch, indymedia Barcelona, 12. Juli 2010

Zurück