Weitere Angriffe von Cementos Progreso-Arbeiter auf lokale Bevölkerung

In der Nacht vom 19. Mai drangen bewaffnete Arbeiter des Unternehmens Cementos Progreso in das Haus von Don Gregorio Cotzajay ein und drohten, sein Haus und Auto zu verbrennen und ihn umzubringen. Don Gregorio Cotzajay gehört zu denjenigen Personen, die sich für die kollektiven Rechte der lokalen Bevölkerung eingesetzt hat. Ergebnis dieses erneuten Angriffs der Cementos Progreso-Arbeiter waren sieben Verletzte.
Holcim ist mit 20% an Cementos Progreso beteiligt. Der CEO von Holcim, Markus Akermann, relativiert Holcims Einfluss auf die Ereignisse in Guatemala anlässlich der Holcim-Aktionärsversammlung: Es handle sich nur um eine Minderheitsbeteiligung, Holcim sei nicht im Management vertreten und hätte nur eine Stimme im Verwaltungsrat...
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Communiqué der lokalen Bevölkerung (20.5.2011) - document, 71 KB)   Communiqué der lokalen Bevölkerung (20.5.2011) (71 KB)

Zurück