Espinar: "Es wird abgeraten, das Wasser in dieser Region zu trinken."

Xstrata Tintaya verschmutzt Wasser und Boden
Am 28. September wurde der "Informe de Monitoreo Ambiental Participativo en el Ámbito del Proyecto Xstrata Tintaya" der Bericht über die Umweltauswirkungen des Projekts Xstrata Tintaya in Espinar vorgestellt. Die Studie, welche gemeinsam von der Provinzregierung Espinar und der Vicaría de Solidaridad de Sicuani und Misereor Deutschland durchgeführt wurde, wertete 50 Wasser- und 27 Bodenproben aus. Das Resultat war sehr beunruhigend: Sowohl in den Flüssen der Region, als auch im Boden wurden Metalle (z.B. Aluminium, Eisen, Kupfer und Quecksilber) und Giftstoffe (Arsen, Molybdän, Antimon) gefunden und ein Gehalt festgestellt, der die geltenden Grenzwerte um ein Vielfaches übertrifft.
Vicaría de Solidaridad presentó resultados del monitoreo ambiental participativo en agua y suelo realizado en el ámbito de influencia de la Empresa Xstrata Tintaya de la provincia de Espinar
La contaminante Xstrata Tintaya

Zurück