Kolumbianische Bergbaubetroffene suchen in der Schweiz nach Unterstützung für ihre Anliegen

Im Rahmen ihrer Arbeit zu Bergbau und Menschenrechte empfängt die Arbeitsgruppe Schweiz - Kolumbien in der zweiten Aprilhälfte zwei Gäste aus Kolumbien: Die indigene Führungsfrau Angelica Ortiz vom Volk der Wayuu und den Menschenrechtsanwalt Alirio Uribe vom Anwaltskollektiv "José Alvear Restrepo", kurz CAJAR. Im Rahmen verschiedener öffentlicher Veranstaltungen suchen sie Unterstützung für ihren Kampf gegen die Auswirkungen des Bergbaus, insbesondere der Kohlemine El Cerrejón (Xstrata, PhB Billiton, Anglo American) im Norden Kolumbiens.
Mehr Informationen bei der Arbeitsgruppe Schweiz Kolumbien

Zurück