Aktivisten protestieren vor Generalversammlung von Xstrata

An der Generalversammlung des schweizerisch-britischen Rohstoffkonzerns Xstrata am Dienstag in Zug haben Demonstranten dem Unternehmen Umweltverschmutzung sowie Menschenrechtsverletzungen in Peru und Kolumbien vorgeworfen. Xstrata steht vor der Fusion mit dem weltgrössten Rohstoffhändler Glencore.

Die rund 30 Aktivistinnen und Aktivisten setzten sich aus Mitgliedern der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV), von MultiWatch sowie der Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien (ask!) und einer peruanischen und einer kolumbianischen Delegation zusammen, wie die Organisationen mitteilten. Als Augen verkleidet begrüssten sie die GV-Teilnehmer unter dem Motto «Wir schauen hin!».
Ganzer Artikel (NZZ Online, 1.5.2012)
Weitere Fotos der Aktion auf Facebook
Peaceful demonstrators accuse Xstrata of polluting the environment (The Zug Post)
Acción legal contra filial de Xstrata (Swissinfo, 14.5.2012)

Zurück