Glencore soll zu den korrputen Deals im Kongo Stellung beziehen

Die britische Nichtregierungsorganisation Global Witness publizierte für die Aktionärsversammlung von Glencore einen Bericht über das Geschäftsgebaren des Konzerns in Kongo. Demnach soll Kongos Regierung unter Präsident Joseph Kabila Kupfer und Kobaltminen weit unter Marktwert verkauft haben, viele davon an den Mittelsmann Dan Gertler. Dadurch könnten Kongos Bevölkerung Einnahmen von über 5 Mrd. Dollar entgangen sein.
Zur Studie von Global Witness und weiteren Informationen

Zurück