Das Bergbauunternehmen Minera Aguilar S.A. (seit 2005 Glencore) und die Verbrechen der argentinischen Militärdiktatur

Das European Center for constitutional and Human Rights ECCHR hat am 19. Dezember 2012 im nordargentinischen Jujuy ein Rechtsgutachten in dem Verfahren der Diktaturopfer “Bazán, Avelino u.a.” eingereicht. Es wird darin dargelegt, dass die argentinische Justiz und die argentinische Regierung verpflichtet sind, Menschenrechtsverletzungen privatwirtschaftlicher Akteure während der Militärdiktatur ermitteln und strafverfolgen zu lassen. Konkret geht es um die unrechtmäßige Festnahme und Folterung von 27 Arbeitern der Compañía Minera Aguilar S.A. (seit 2005 Glencore) während der argentinischen Militärdiktatur (1976-1983). Indiz für eine Beteiligung des Bergbauunternehmens ist unter anderem, dass dessen Führungskräfte den staatlichen Sicherheitskräften eine Liste mit den Namen der später festgenommenen und gefolterten Arbeiter zur Verfügung stellte. Außerdem wurden bei deren Festnahme Fahrzeuge des Unternehmens verwendet.
Dokumentation des ECCHR
Information bei Business & Human Rights Recource Center inkl. Antwort von Glencore

Zurück