UNO erstellt Gutachten zum Bergbau am Loma Miranda (Xstrata)

Valerie Julliand, UNO-Vertreterin in der Dominikanischen Republik erklärte, dass nun seitens der UNO eine Machbarkeitsstudie zum Bergbau am Loma Miranda in Auftrag gegeben wurde. Insgesamt werden unabhängig voneinander 5 ausländische Fachleute eine Studie anfertigen die sich mit dem Abbau der Erzvorkommen in der Provinz Duarte beschäftigen. Hier war bereits mit Arbeiten begonnen worden, Umweltschützer konnten jedoch ein Gerichtsurteil erzwingen welches die Arbeiten stoppte. Bergbauarbeiten am Loma Miranda sind besonders heikel da hier bedeutende Wasserressourcen liegen, große Teile der Bevölkerung bis hin zu Bewohnern der Provinz La Vega beziehen hier ihre Wasservorräte. Das Ministerium für Umwelt und Naturressourcen der Dominikanischen Republik hat den Sachverständigen bereits alle notwendigen Unterlagen ausgehändigt damit die ihre Expertisen erstellen können. Bei der Pressekonferenz im Salon Orlando Martinez des Regierungspalastes waren neben der UNO-Vertreterin auch der UNESCO Delegierte für Kuba, Hermann van Hoff neben diverser dominikanischer Regierungsvertreter zugegen.
Ganzer Artikel (Domrep Magazin, 7.2.2013)
Umweltschützer kritisieren dieses Vorgehen. Sie befürchten eine einseitige Beurteilung durch die UNO, die lediglich die Machbarkeitsstudie von Xstrata vorliegen haben und selber nur einige Tage vor Ort sind.
Xstrata Nickel project shouldn’t depend on the UN, environmentalist says (Dominican Today, 7.2.2013)
¡Opuestos al proyecto! Ecologistas realizan recorrido junto al PNUD por Loma Miranda (Noticias SIN, 5.2.2013)

Zurück