Xstrata-Mine gefährdet Menschenrechte auf den Philippinen

Im Süden der philippinischen Insel Mindanao plant der Minenkonzern Xstrata aus Zug eine riesige Gold- und Kupfermine. Dieses Projekt spaltet die lokale Bevölkerung und es bedroht Dörfer, Felder, Flüsse und Wälder. Eine Studie von Fastenopfer, Brot für alle und Misereor zeigt: Das Minenprojekt verletzt die Rechte der betroffenen Gemeinschaften.

Dieser Fall zeigt einmal mehr auf, dass Unternehmen auf freiwilliger Basis zu wenig tun, um ihrer Sorgfaltspflicht nachzukommen. Freiwillige Standards allein genügen nicht, vor allem dann nicht, wenn sie von den Unternehmen nicht oder nur ungenügend eingehalten werden.
Mehr Informationen bei Brot für Alle/Fastenopfer (Studie, Medienunterlagen)
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Stellungnahme von Saggitarius Mines Inc. (Glencore Xstrata), 12.6.2013 - document, 50 KB)   Stellungnahme von Saggitarius Mines Inc. (Glencore Xstrata), 12.6.2013 (50 KB)

Zurück