Antamina: Studien zeigen Schwermetallbelastung der Bevölkerung

Nachdem am 25. Juli 2012 eine Pipeline von Antamina barst und 45 Tonnen Kupferkonzenztrat ausgetreten sind, mussten rund 200 Bewohner/innen von Santa Rosa ärztlich behandelt werden. Nun hat das Nationale Gesundheitsinstitut (INS) drei Studien durchgeführt, um die Schwermetallbelastung der Bevölkerung von Santa Rosa und Umgebung zu untersuchen. 285 von 919 untersuchten Personen (31%) zeigen zu hohe Schwermetallwerte (Kupfer, Blei und Arsen) im Blut und Urin. Xstrata argumentiert, dass in den Studien ungeeignete Referenzwerte verwendet wurden und die hohen Werte auf natürliche Schwermetallvorkommen zurückzuführen sei.
285 pobladores ancashinos de Cajacay tienen metales en la sangre y culpan a Antamina (La Republica, 31.7.2013)

Zurück