Bürgermeister von Espinar zu 10 Jahren Haft angeklagt

Zwei Nachrichten der letzten Tage beunruhigt die Bevölkerung von Espinar (Peru): Einerseits führt die drastische Reduktion der Einnahmen aus dem Bergbausektor zum Ausfall von über 90% der budgetierten Einnahmen für das laufende Jahr. Andererseits ist der Bürgermeister Oscar Mollohuanca und andere Führungspersonen von einem Staatsanwalt wegen Delikten wie Gefährdung der öffentlichen Sicherheit, Unruhestiftung oder Herstellung/Besitz von gefährlichen Materialien zu 10 Jahren Haft angeklagt worden. Mollohuanca ist einer der prominentesten Bergbaukritiker in Espinar. Im Jahre 2012 hat er die Schweiz besucht, um seine Kritik am Bergbauunternehmen Xstrata vor Ort anzubringen.
Espinar: La presión viene de varias fuentes (Cooperacción, 6.8.2013)
Siehe auch:
Dossier zu Tintaya

Zurück