Geschichte

Am 5. Mai 2013 entstand infolge der Fusionierung der beiden Konzerne Glencore International plc und Xstrata plc der Megakonzern Glencore Xstrata plc, der ein Jahr später wieder in Glenore plc zurückbenannt wurde. Zwischen den beiden Unternehmen bestand eine historisch gewachsene Verbindung, welche zu einer wirtschaftlich erfolgreichen Arbeitsteilung geführt hat. Während Xstrata im Laufe der Zeit immer stärker für die Produktionsseite zuständig wurde, sorgte Glencore für die Vermarktung der Rohstoffe. Die enge Kooperation zwischen den beiden Unternehmen ist auf das Jahr 2002 zurückzuführen, als Xstrata die australischen und südafrikanischen Kohlebergwerke von Glencore übernahm und Glencore nach Xstratas Börsenkotierung der grösste Aktionär von Xstrata wurde.
Geschichte von Glencore International plc.
1974: Gründung der Firma unter dem Namen Marc Rich & Co AG. Bei der Unternehmensgründung wird der Fokus auf die Vermarktung von Metallen, Mineralstoffen und Rohöl gelegt. Nach und nach wird das Sortiment auf Ölprodukte und Kohle ausgeweitet.
1982: Die Übernahme einer grossen und gut etablierten deutschen Saatguthandelsfirma legt die Basis für den Agrarsektor der Firma.
1987: Beginn einer massiven Akquisitionsstrategie, v.a. im Bereich der Aluminium-, Zink- und Bleiproduktion sowie des Handels mit denselben.
1990: Übernahme der Aktienmehrheit von Südelektra (heute Xstrata)
1994: Die Marc Rich & Co AG wird zu Glencore International AG
2005: Glencore International ist das umsatzstärkste Schweizer Unternehmen und weltweit die Nummer 1 im Rohstoffhandel.
2011: Börsengang, Bewertung des Unternehmens mit 61 Milliarden US-Dollar
Geschichte von Xstrata plc.
1926: Gründung von Xstrata als Südelektra AG, ein Schweizer Unternehmen, das hauptsächlich in Infrastruktur- und Elektrizitätsprojekte in Lateinamerika investiert.
1999-2000: Xstrata AG stösst Geschäfte wie Aluminium, Öl und Gas ab, die nicht zum Kernbereich gehören, um sich auf Billigproduktionen in Schlüsselbereichen zu spezialisieren.
2001: Übernahme von Xstrata AG durch dasjenige Management, das bis vor der Fusion mit Glencore International plc. dem Unternehmen vorstand. Xstrata AG ist noch ein kleines, in der Schweiz kotiertes Minenunternehmen mit einen Marktwert von zirka 500 Millionen Dollar. Die Haupteinnahmequellen sind Eisengemisch- und Zinkoperationen in Südafrika und Europa. Mick Davis, früherer Billiton’s Finanzverantwortlanicher, wird als CEO gewählt.
2002: Kotierung an der Londoner Börse und Gründung von Xstrata plc. Durch die Kotierung ergibt sich ein Kapital von fast 1 Milliarde Pfund, das Siebenfache des Angebotspreises. Der grösste Aktionär wird Glencore International AG. Xstrata erwirbt Kohlebestände von Glencore in Australien (Enex) und Südafrika (Duiker) und wird damit zum weltgrössten Kohleexporteur und das 100-grösste Unternehmen der Welt.
Marc Rich
Der Name Marc Rich ist eng mit den beiden Konzernen Glencore International und Xstrata verbunden. 1990 übernahm die Marc Rich & Co AG die Aktienmehrheit von Südelektra, der späteren Xstrata. Marc Rich trennte sich 1994 nach einigen Skandalen von seiner Firma und aus der Marc Rich & Co AG wurde Glencore International AG.
1983 wurde Marc Rich neben anderen Unternehmern in den USA wegen Steuerhinterziehung, Falschaussage, Handel mit Iran und dem umstrittenen RICO angeklagt. Ende Juni 2013 ist Marc Rich 78-jährig in einem Luzerner Spital gestorben.
Informationen zu Marc Rich auf Wikipedia
Marc Rich ist tot (TagesAnzeiger, 26.6.2013)

Glencore News

19.12.2017
Glencore-Geschäfte im Kongo: Public Eye erstattet Strafanzeige
Medienmitteilung von Public Eye, 19.12.2017 Public Eye hat heute bei der Bundesanwaltschaft i...
 
09.11.2017
Paradies Papers: Offshoretricks bei der Betreibung von La Alumbrera
Im Rahmen der "Paradise Papers"-Recherchen haben JournalistInnen von "La Nación" aufgedeckt, wie G...
 
06.11.2017
Paradise Papers: Zwielichtige Geschäfte? Glencore im Scheinwerferlicht
Der Rohstoffkonzern Glencore gerät nach der Veröffentlichung eines riesigen Dokumentenbergs von de...
 
02.11.2017
Glencore übernimmt in Peru den umstrittenen Konzern Volcan
Glencore ist kurz davor, mit der Akquisition von 66% der Aktien des grössten Zinkunternehmens Volc...