Glencore Xstrata wegen Umweltverschmutzung gebüsst

Xstrata Tintaya, eine Tochtergesellschaft von Glencore Xstrata, erhielt eine Busse von 84'000 US Dollar für die Verschmutzung von Weideland im Umfeld ihrer Kupfermine in Espinar, Peru. Die Busse wurde vom Büro für Umweltprüfungen und Regulierungen OEFA (Organismo de Evaluación y Fiscalización Ambiental) Anfang Januar 2014 verhängt. Xstrata Tintaya wird für erhöhte Kupferwerte in den Böden einer 1’000 Quadratmeter grossen Viehwirtschaftszone verantwortlich gemacht. Xstrata Tintaya argumentierte, dass das Kupfer auf natürliche Weise im Boden vorkommt und nicht das Resultat einer Verschmutzung durch die Kupfermine. Das OEFA hingegen kam zum Schluss, dass das Metall beim Pumpen von Wasser durch einen Kanal ausgesprüht wurde. Untersuchungen ergaben, eine Kupferkonzentration von fast 1’800% des natürlichen Vorkommens und über 3’000% der laut internationalen Standards erlaubten Menge.
Artikel in der peruanischen Zeitung "La Republica"

Zurück