Nach dem Tod von Mutombo Kasuyi in der Demokratischen Republik Kongo: Intensiver Druck auf die Familie, ihre Klage zurückzuziehen

Medienmitteilung von Broft für Alle/Fastenopfer vom 8.4.2014

Am 15. Februar starb Mutombo Kasuyi nach Gewalttätigkeiten der Polizei auf dem Konzessionsgelände einer Beteiligung von GlencoreXstrata in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo). Brot für alle, Fastenopfer und Rights and Accountability in Development (RAID) verlangen die umfassende Aufklärung und strafrechtliche Ermittlungen des Todes von Mutombo Kasuyi. Die Organisationen sind auch beunruhigt über den Druck, der wiederholt auf die Familie des Opfers ausgeübt wurde, die Klage zurückzuziehen.
Ganze Medienmitteilung

Zurück