Tampakan: Antworten der Konzerne auf das HRIA

Die Kupfer- und Goldmine in Tampakan ist noch in Explorationsphase und hat das Potenzial, zur grössten Tagebaumine der Philippinen und einer der grössten der Welt zu werden. Die Mine ist im südlichen Mindanao gelegen, einer Gegend mit starken politischen Spannungen und gewaltsamen Konflikten. Die Hilfswerke MISEREOR und Fastenopfer/Brot für Alle haben das Institute for Development and Peace (INEF) mit einem Human Right Impact Assessement (HRIA) des Tampakan-Projekts beauftragt. Das vor einem Jahr publizierte HRIA nennt wichtige Menschenrechtsbereiche, die von der geplanten Mine bedroht werden, v.a. weil die Mine in einem Gebiet indigener Gemeinschaften liegt. Das HRIA schreibt der philippinischen Regierung, aber auch Sagittarius Mines (SMI) und dessen Hauptshareholder Xstrata Copper (heute Teil von Glencore Xstrata) und Indophil Resources, wie auch der schweizer und australischen Regierung Verantwortung zu.

Das Business & Human Rights Resource Center hat SMI, Glencore Xstrata und Indophil Ressources um eine Stellungnahme zum HRIA gebeten, die nun verfügbar sind:
Zu den Antworten auf www.business-humanrights.org

Zurück