Antapacay: Bevölkerung verlangt Revision der Umweltverträglichkeitsstudie

Die Bauerngemeinschaften von Espinar verlangen die Revision der Umweltverträglichkeitsstudie vom Bergbauprojekt Antapacay, um auch jene Orte und Sektoren einzubeziehen, die sich im unmittelbaren Einflussgebiet des Bergbaus befinden und die bisher nicht berücksichtigt wurden. Diese Entscheidung wurde am 2. Kongress zur Analyse der diversen Auswirkungen des Bergbaus auf die Bevölkerung von Espinar vom 19. Juni 2014 in Alto Huancané getroffen. Weiter wurde beschlossen, rechtlich gegen den peruanischen Staat vorzugehen, weil er die Uweltverschmutzung durch den Bergbau zugelassen hat. Verlangt werden der Zugang zu trinkbarem Wasser und neue Inspektionen durch verschiedene Behörden. Ausserdem will die Bevölkerung von Espinar beim Büro für Dialog und Nachhaltigkeit des Ministerrats die Tatsache einklagen, dass Glencore Xstrata den am Verhandlungstisch von 2003 zugestandenen Verpflichtungen bisher noch nicht nachgekommen ist.
Ganzer Artikel (OCMAL, 24.6.2014)

Zurück