Loma Miranda Dominikanische Republik

Glencore plc ist in der Dominikanischen Republik über seine Tochterfirma Falcondo tätig. Falcondo ist die lokale Bezeichnung für Falconbridge, ein international tätiges Bergbauunternehmen, das 1955 in die Dominikanische Republik kam, ab 1971 begann abzubauen und 2006 von Xstrata Nickel übernommen wurde. Falcondo baut aktuell in Loma La Peguera (Bonao) eines der grössten Nickeldepots der Welt ab. Das Rohmaterial wird zu Ferronickel weiterverarbeitet. Da sich die Tabebaumine in Bonao in den nächsten drei Jahren erschöpft, hat Xstrata 2008 ein grosses Gebiet in Loma Miranda gekauft mit der Absicht, ab 2016 für weitere 25 Jahre Bergbau zu betreiben.

Glencores Bergbauvorhaben in Loma Miranda ist auf grossen Widerstand von Seiten der Bevölkerung und Umweltorganisationen gestossen. Die Proteste werden bis heute wesentlich von verschiedenen katholischen Priestern unterstützt bzw. angeführt. Auch die Wissenschaft unterstützt die Proteste und verlangt, dass Loma Miranda zum Naturschutzgebiet erklärt werde. Loma Miranda ist eine gebirgige, aber mehrheitlich von tropischem Regenwald bewachsene Gegend der Provinz Vega. Loma Miranda ist ein wichtiges Wasserreservoir und ein Gebiet umfassender biologischer Diversität mit rund 500 verschiedenen Pflanzenarten.

Die Proteste erreichten, dass per Gerichtsentscheid die Explorationsarbeiten eingestellt werden mussten. Die von Xstrata Nickel erstellte Umweltverträglichkeitsstudie wurde von der Regierung nicht verabschiedet, sondern an die UNO weitergereicht und im Jahr 2013 einer weiteren Überprüfung unterzogen. Die UNO hat im Mai 2013 die Umweltverträglichkeitsstudie zurückgewiesen mit der Begründung, dass die Berücksichtigung der Auswirkungen der Minentätigkeit auf die Umwelt und die Bevölkerung fehle und die Studie daher unvollständig sei. Gestützt auf das UNO-Gutachten lehnte daraufhin auch die Regierung das Nickelprojekt von Glencore Xstrata ab.

Ein Tag nachdem am 2. Oktober 2013 der Kongress entschieden hatte, Loma Miranda zum Nationalpark zu erklären, verkündete Glencore Xstratas Tochterfirma Falcondo, die Mine für drei Jahre stillzulegen. Das Unternehmen begründete diesen Entscheid mit den fallenden Nickelpreisen und nicht mit dem Kongressentscheid, der dessen Ausbaupläne im Wege steht. In Bonao wurden daraufhin 700 MinenarbeiterInnen entlassen, was zu Protesten führte. Am 9. Oktober 2013 kam es vor dem Kongressgebäude zu Ausschreitungen zwischen Buschaufeuren der Gewerkschaft FNETRANO, MinengegnerInnen und BefürworterInnen des Nationalparkprojekts und ehemaliger ArbeiterInnen von Falcondo. Die Minenschliessung hatte den Verlust von 1000 Arbeitsstellen zur Folge.

Die Proteste gegen das Minenprojekt sind bis heute nicht verebbt, obwohl der Senat nach einigem Hin- und Her der Gesetzesgrundlage für die Schaffung des Naturschutzgebietes "Loma Miranda" am 27. August 2014 zugestimmt hat. Denn kurz darauf wies Präsident Danilo Medina als letzte Instanz das Gesetzesprojekt zurück. Als Grund dafür nannte er die Drohung des Anwaltes von Glencore, dass das Land 4 Milliarden US-Dollar Entschädigung an Glencore zahlen muss, sofern Glencore in Loma Miranda den Bergbau nicht wie geplant betreiben kann. Glencore hatte zu diesem Zeitpunkt jedoch noch keine Schadensersatzforderung eingereicht.

Aus welchen Gründen auch immer schien Glencore Loma Miranda nicht mehr als lohnenswertes Projekt zu erachten und verkaufte es 2015 an Americano Nickel Limited (ANL).
News zu Loma Miranda
5.2.2015: Loma Miranda: Proteste gegen Glencores Bergbau gehen weiter
24.9.2014: Loma Miranda: Proteste gehen weiter
18.9.2014: Dominikanischer Präsident lehnt Nationalpark wegen Glencores Drohungen ab
1.9.2014: Kongress der Dominikanischen Republik erklärt Loma Miranda zum Nationalpark
17.5.2014: Schutz von Loma Miranda im Senat vorerst gescheitert
12.6.2014: Loma Miranda: Spezialkomission des Senats sagt nein zum Bergbau
1.6.2014: Polizei stoppt potenzielle Störer der Proteste gegen Glencores Bergbau in Loma Miranda
14.3.2014: Dominikanische Republik: Radikaler Priester gegen Glencore Xstrata
10.10.2013: Loma Miranda (Glencore Xstrata Dom. Republik): Ausschreitungen wegen Minenschliessung
2.10.2013: Loma Miranda zum Nationalpark erklärt
6.6.2013: Regierung der Dominikanischen Republik lehnt Bergbauprojekt ab
27.5.2013: Uno weist Umweltstudie von Glencore Xstrata zurück
17.4.2013: Dominikanische Republik: Mahnwache zum Schutze von Loma Miranda
23.1.2013: UNO erstellt Gutachten zum Bergbau am Loma Miranda (Xstrata)
9.8.2012: Abbauprojekt Loma Miranda von Xstrata: Der lateinamerikanische Widerstand gegen den Bergbau erreicht die Dominikanische Republik