Zementierte Profite – Hungerlöhne für die ArbeiterInnen

Der jahrzehntelange Kampf indischer LeiharbeiterInnen beim Schweizer Zementkonzern Holcim für feste Arbeitsverträge


Informationsveranstaltung am 23. Oktober 2014 um 19 Uhr
Unia Bern, Monbijoustr. 61 – Achtung: Hintereingang am Giessereiweg benützen

Sie führen die gleichen Arbeiten aus wie die fest angestellten ArbeiterInnen, verdienen aber einen Bruchteil von deren Lohn und arbeiten zu prekären, unsicheren Bedingungen. Seit Jahrzehnten kämpfen sie für feste Anstellungen und für bessere Arbeitsbedingungen. Die Gewerkschaft der LeiharbeiterInnen Pragatisheel Cement Shramik Sangh (PCSS) arbeitet auch eng mit den Bauernfamilien zusammen, deren Land enteignet worden ist und die vergeblich auf eine feste Anstellung im Zementwerk warten. Der Kampf der Gewerkschaft wird kriminalisiert, sechs Gewerkschafter waren letztes Jahr monatelang im Gefängnis aufgrund falscher Anschuldigungen.

An der Veranstaltung berichten zwei Gewerkschafter, beides Arbeiter in den Zementwerken, und eine Rechtsvertreterin.
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Flyer zur Veranstaltung - document, 73 KB)   Flyer zur Veranstaltung (73 KB)
Mehr Informationen in der MultiWatch-Falldokumentation

Zurück