Plettenberg: Sternmarsch gegen "Zerstörung der Heimat"

Der Kalksteinabbau auf dem Plettenberg erhitzt weiter die Gemüter. Die Inititative Pro Plettenberg ruft für Sonntag, 30. August, zu einem Sternmarsch auf. "Rettet den Berg" lautet das Motto.


Worum geht es? Seit vielen Jahren wird auf dem Plettenberg Kalkstein abgebaut. Im Rahmen des bereits genehmigten Abbauumfangs wird auch die Traufkante in Richtung Südosten abgetragen. Holcim hat jetzt die so genannte Süderweiterung beantragt, die den Fortbestand des Zementwerks für weitere 40 Jahre sichern soll. Ohne diese könnte noch bis 2029 abgebaut werden.

Vor einigen Monaten bildete sich die Bürgerinititative Pro Plettenberg, die sich gegen "die Zerstörung der Heimat" und den "Raubbau an der Natur" wendet. Mit dem Abbau auf dem Plettenberg müssen die Bürger in den Schlichemtalgemeinden Dotternhausen, Dautmergen, Dormettingen und vor allem auch in Ratshausen und Hausen am Tann einige Belästigungen in Kauf nehmen. Etwa Erschütterungen durch die Sprengungen. Geklagt wird, dass "Gläser im Schrank klirren" und Schäden an Gebäuden zu verzeichnen sind. Letzterem widerspricht Holcim engerisch. Die messbaren Erschütterungen lägen alle unter den gesetzlichen Grenzwerten, auch unterhalb jener, die für denkmalgeschützte Gebäude gelten. Gebäudeschäden seien ausgeschlossen, was auch Messungen vor Ort ergeben hätten.

Dazu kommt die Gefahr zusätzlicher Hangrutschungen – ausgelöst durch den weiteren Abbau auf dem Berg, der bis nahe an die Hangkante geht. Denn auch in jüngster Vergangenenheit haben Rutschungen Waldwege beschädigt und unpassierbar gemacht.

Ein weiteres Thema ist die Ableitung des Wassers vom Plettenberg. Werde dort das Wasser gesammelt und in den Waldhausbach – wenn auch gedrosselt – abgeleitet, verstärke dies die Hochwassergefahr in Ratshausen und Hausen am Tann.(...)
Ganzer Artikel (Schwarzwaelder Bote, 26.8.2015)
Video zum Sternmarsch (RTF.1-Nachrichten, 2.9.2015)
Bürgerinitiative Pro Plettenberg bereitet Petition vor (Schwarzwaelder Bote, 2.9.2015)

Zurück