Lybien: Glencores Geschäfte mit den "Falschen"

Glencore hat Mitte November 2015 mit der Abteilung West der Nationalen Edrölgesellschaft in Tripoli, wo eine islamistische Regierung an der Macht ist, einen Deal abgeschlossen. Glencore will die Hälfte des Ölexports übernehmen. Nun hat die international anerkannte Regierung in Benghazi - im östlichen Lybien - Glencore darüber informiert, dass dieser Deal mit den "Falschen" abgeschlossen wurde und somit nicht einmal das Papier wert sei, auf dem der Deal gedruckt sei.
Nagi Elmagrabi, CEO der Abteilung Ost der Nationalen Erdölgesellschaft, hat Bloomberg berichtet, dass er Glencore geschrieben und um eine Erklärung gebeten habe. Eine Antwort sei jedoch ausgeblieben. Er sagte, dass wenn Glencore mit der Regierung in Tripoli einen Deal abgeschlossen habe, könne die Regierung in Benghazi die Tanker von Glecore physisch daran hindern, lybische Häfen anzulaufen....
Ganzer Artikel (The Guardian, 23.11.2015)
Glencore strikes oil deal with Libyan company (Financial Times, 20.11.2015)

Zurück