Peru: Verfassungsgericht muss sich mit den Verträgen zwischen Polizei und Multis befassen

Am 21. Juni 2016 wurde beim Gericht in Cusco eine Verfassungsbeschwerde eingereicht. Darin hinterfagt werden die Verträge zwischen Polizei und multinationalen Unternehmen, wie z.B. Tintaya (Glencore).

Die Beschwerde stützt sich auf eine Anklage, die vom ehemaligen Bürgermeister von Espinar - Óscar Mollohuanca - zusammen mit der Asociación de Productores Pecuarios de Huinipampa (Espinar) eingereicht wurde. Darin wird festgehalten, dass diese Verträge das Recht auf Gleichbehandlung zwischen jenen, die einen privaten Sicherheitsdienst bezahlen können (Firmen) und jenen, die es nicht können (Bevölkerung) verletzt wird und die Neutralität des Abreitsauftrags der Polizei nicht mehr gegeben ist. Ebenso verletzt wird das Recht auf Sicherheit der Bevölkerung...
Ganzer Artikel und Dokumentation zur Verfassungsbeschwerde (DHSF, 23.6.2016)
Siehe auch:
Falldokumentation zu Glencore Tintaya

Zurück