LafargeHolcim: Bürgerbegehren ist Neuland für Dotternhausen

Dotternhausener Gemeinderat wird am 5. Oktober über die Zulässigkeit entscheiden. Dotternhausens Bürgermeisterin räumt es unumwunden ein: „Ein Bürgerbegehren ist Neuland für unsere Gemeinde.“ Deshalb werde sich die Verwaltung Unterstützung vom Kommunalamt holen.


Es bleibt bewegt in der Gemeinde, auch in der Ferienzeit herrschte keine Ruhe an der „Plettenbergfront“. Wie im ZAK berichtet, übergab am 9. August eine Gruppe von Dotternhausener Bürgern einen dicken Ordner mit 402 Unterschriften an Hauptamtsleiterin Jessica Antompietri. Bürgermeisterin Monique Adrian war nicht da.

Über ein Fünftel der Dotternhausener hat damit das Bürgerbegehren gegen den Gemeinderatsbeschluss vom 29. Juni unterschrieben, in dem das Gremium der geplanten Aufhebung des Landschaftsschutzgebiets Großer Heuberg auf der Plettenberghochfläche mehrheitlich zugestimmt hat. Die Aufhebung ist Voraussetzung für die geplante Süderweiterung des Abbaugebiets der Firma Holcim.
Ganzer Artikel (Zollern-Alb-Kurier, 26.8.2016)
Wie gehts weiter in Sachen Bürgerbegehren? (Schwarzwälder Bote, 24.8.2016)
Plettenbergabbau: Bürgerbegehren stößt auf große Zustimmung (Zollern-Alb-Kurrier, 9.8.2016)

Zurück