Syngenta zahlt Busse an US-Umweltschutzbehörde

Syngenta muss der US-Behörde EPA eine Strafe von 1,2 Millionen Dollar bezahlen. Der Basler Agrochemikonzerne hatte beim Verkauf von Pflanzenschutzmitteln die Vorschriften missachtet.


Der Agrochemiekonzern Syngenta bezahlt gut 1,2 Millionen Dollar, um eine Auseinandersetzung mit der US-Umweltschutzbehörde EPA rund um den Verkauf von nicht korrekt deklarierten Pestiziden beizulegen. Davon entfallen 436'990 Dollar auf eine Zivilstrafe und 767'508 Dollar auf ein Umweltschutzprojekt, wie die EPA am Freitagabend mitteilte.(...)
Ganzer Artikel (Handelszeitung, 19.9.2016)

Zurück