Klage gegen LafargeHolcim wegen Geschäftstätigkeit in Syrien

Die NGOs Sherpa und ECCHR (European Center for Constitutional and Human Rights) sowie weitere 11 KlägerInnen (ehemalige syrische Angestellte, vertreten durch Marie Dosé und maître Jean-Christophe Ménard) haben eine Klage gegen den Zementhersteller Lafarge und sein Subunternehmen Cement Syria (LCS) wegen ihrer Tätigkeit in Syrien eingereicht. Durch die Geschäfte mit dem IS habe das Unternehmen die Organisation IS mitfinanziert, darum gilt es auch als Komplize bei den Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschheit.
Ganzer Artikel (Sherpa, 15.11.2016)
Mehr dazu:
Dokumentation zum Fall bei ECCHR
Untersuchung zu Lafarge-Geschäft in Syrien (Luzerner Zeitung, 18.11.2016)
LafargeHolcim wegen Syrien-Deals angezeigt (Handelszeitung, 16.11.2016)
Comment Lafarge a exposé ses employés aux rapts en Syrie (Le Monde, 14.11.2016)

Zurück