Glencore Kongo: Geheime Überweisung an korrupten Geschäftsmann

Eine Untersuchung von Global Witness hat aufgedeckt, dass ein kongolesisches Minenunternehmen, das von Glencore betrieben wird, Millionen von US-Dollars in Form von Lizenzgebührsrechten in nicht offengelegten Zahlungen an eine Offshore-Firma auf den Caymen Islands überwiesen hat, die dem Israelischen Geschäftsmann Dan Gertler gehört. Dieser ist mit dem kongolesischen Präsident Kabila befreundet und in den USA wegen Schmiergeldzahlungen an kongolesische Beamte von über 100 Millionen US-Dollar angeklagt. Im Überweisungsvertrag nicht enthalten sind Angaben, ob der kongolesische Staat in irgendeiner Form dafür entschädigt wird, diese Lizenzgebührsrechte überschrieben zu haben. Global Witness schätzt den Betrag der überwiesenen Rechte auf 800 Millionen US-Dollar, mehr als die jährlichen Gesundheitsausgaben der Demokratischen Republik Kongo...
Medienmitteilung von Global Witness, 15.11.2016

Zurück