Kolumbien: Soziale Führungsperson von El Hatillo ermordet

Am 7. Januar wurde Aldemar Parra García auf der Strasse zwischen El Hatillo und La Loma (Departemen Cesar, Kolumbien) mit drei Schüssen ermordet. Aldemar (30 Jahre alt) ist Vater dreier kleiner Kinder und war Präsident der Bienenzüchtervereinigung, ein einkommensgenerierendes Projekt im Umsiedlungsprozess. Ein Raubüberfall kann ausgeschlossen werden, seine Wertgegenstände blieben alle am Tatort. Aldemar ist Neffe von Alfonso Martinez, einer der stark bedrohten Führungspersonen es Umsiedlungsprozesses. Bezüglich Aldemar sind keine Drohungen oder sonstige Sicherheitsprobleme bekannt. Über die Täter und Hintergründe weiss man noch nichts, das Motorrad wurde aber mehrfach in El Hatillo gesehen.

Die Gemeinde El Hatillo muss aufgrund der massiven Umweltverschmutzung durch die nahelegenen Kohleminen - darunter auch jene von Glencore - umgesiedelt werden. Der Umsiedlungsprozess wird sein Jahren verschleppt.
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Communiqué von ASK, Comundo und PAS, 9.1.2017 - document, 0.17 MB)   Communiqué von ASK, Comundo und PAS, 9.1.2017 (0.17 MB)
Mehr dazu in der MultiWatch-Dokumentation

Zurück