CEO von La Alumbrera (Glencore) verurteilt

Der CEO des Bergbauunternehmens La Alumbrera (Glencore) - Raúl Pedro Mentz - ist von einem argentinischen Gericht verurteilt worden. Der Richter der Provinz Tucuman - Fernando Poviña - erachtet ihn als verantwortlich für den Verstoss gegen das Sondermüllgesetz. Das Verfahren wurde vor über 16 Jahren eröffnet.


Der Richter Poviña verurteilte Mentz wegen der Verschmutzung des Flusses Salí-Dulce, hingegen stellte er das Verfahren gegen den ehemaligen Vizepräsident des Unternehmens und den aktuellen Vorsitzenden der Argentinisch-Britannischen Handelskammer - Julián Rooney - ein. Dabei blieb die Aussage eines anderen hochrangigen Managers - Michael Lou Holmes - rechtsunwirksam.

Der Generalstaatsanwalt am nationalen Apellationsgericht - Antonio Gustavo Gómez - hat angekündigt, dass er gegen das Urteil Berufung einlegen wird, um zu erreichen, dass Rooney ebenfalls zu Rechenschaft gezogen wird.
Ganzer Artikel (OCMAL, 9.1.2017)

Zurück