Syngenta wird definitiv chinesisch

Die Übernahme der Basler durch Chemchina ist unter Dach und Fach. Nach den EU-Behörden haben nun auch die Aktionäre zugestimmt.


Der Übernahme des Baslers Agrochemiekonzerns Syngenta durch den chinesischen Staatskonzern Chemchina steht nichts mehr im Weg: Die Syngenta-Aktionäre haben den Chinesen über 80 Prozent der Aktien angeboten.

Damit kann eine der grössten Übernahmen eines chinesischen Unternehmens im Ausland vollzogen werden. Die Aktionäre von Syngenta haben den rund 43-Milliarden-Dollar-Deal möglich gemacht, indem sie Chemchina 80,7 Prozent der Aktien andienten. Das teilte das Basler Unternehmen am Freitag mit.(...)
Ganzer Artikel (TagesAnzeiger, 5.5.2017)

Zurück