Fall Tintaya: Gericht vertagt Schlussverhandlung gegen Oscar Mollohuanca

Eigentlich hätte am 4. Juli nach 5 Jahren die Schlussverhandlung im Prozess gegen den ehemaligen Bürgermeister von Espinar und andere soziale Führungspersönlichkeiten stattfinden sollen. Grund der Anklage sind die Unruhen in Espinar im Mai 2012. Die Angeklagten waren dafür nicht zum ersten Mal nach Ica gereist, das bedeutet einen Tagesreise. Vor Ort erführen Sie, dass der Richter die Verhandlung wegen einer Terminkollision abgesagt hatte. Der Anwalt der Betroffenen geh davon aus, dass der wirkliche Grund für die Vertagung sei, dass die Richter sich nicht vorbereitet hatten. OScar Mollohuanca sieht wiederholt seine Rechte verletzt, der Prozess hätte schon lange beendet sein sollen.
Ganzer Artikel inkl. Interviews (DHSF, 4.7.2017)

Zurück