Syngenta/Bayer gegen Pestizid-Verbot in Frankreich

Neuste Studien beweisen, dass Neonicotinoide auch in kleinsten Mengen den Bienen schaden. Die EU und die Schweiz sind gefordert.


Die Pestizid-Konzerne Syngenta (ChemChina) und Bayer intervenierten bei der EU-Kommission und klagen vor dem Europäischen Gerichtshof. Sie bemühen stets das gleiche Argument: Das Neonicotinoide-Verbot ab 2018, das Frankreich zum Schutz der Bienen als erstes Land der EU bereits letztes Jahr beschlossen hat, würde den freien Handel behindern. Man müsse warten, bis der absolut eindeutige Beweis vorliege, dass die Pestizide dieser Klasse den Bienen schade. Die Konzerne finanzieren Studien, um Zweifel zu sähen.

Und sie scheinen sich durchzusetzen. Ein Arbeitspapier der neuen französischen Regierung vom 26. Juni 2017 schlägt vor, den Parlamentsbeschluss des letztes Jahres aufzuheben und die Neonicotinoide nicht strenger zu reglementieren als im Rest der EU.

Allerdings waren neue Studien, die erst am 30. Juni publiziert wurden, der französischen Regierung noch nicht bekannt.(...)

Seit Anfang Juni sammelt die NGO Pollinis Unterschriften, um Neonicotinoid-Pestizide in Europa generell zu verbieten und das in Frankreich beschlossene Verbot auch tatsächlich durchzusetzen. (...)
«Jetzt greifen wir die Lobbys der Agrochemischen Industrie mit deren eigenen Waffen an», erklärt Pollinis. Ziel ist ein umfassendes Verbot der «Bienenmörder»-Pestizide und ein «Übergang zu einer produktiven und wirklich nachhaltigen Landwirtschaft». Pollinis hat einen Zweitsitz in Brüssel eröffnet und dessen Vertreter treffen sich – nach dem Beispiel der Agro-Lobbyisten – mit möglichst allen Eu-Politikern und -Beamten, die über das Schicksal der Bienen und der Landwirtschaft entscheiden. Pollinis zeigt sich entschlossen, «mit Zähnen und Klauen gegen die einflussreichen Agenten der Agrochemieunternehmen zu kämpfen».

Um erfolgreich zu sein, brauche es allerdings eine massive Unterstützung der europäischen Öffentlichkeit.
Ganzer Artikel (InfoSperber, 1.7.2017)
Schweizer Chemikalie als Bienenkiller entlarvt (20Minuten, 30.6.2017)

Zurück