Glencore Australien: Arbeiter protestieren seit Juni

Seit Juni 2017 hat die australische Gewerkschaft mehrere Streiks und Demonstrationen gegen Glencore durchgeführt. Sie beklagen sich über zunehmendes Ersetzen der Arbeitskräfte durch Temporärarbeiter und mangelnder Willen, einen fairen GAV auszuhandeln. In fünf Bergwerken ist der GAV bereits ausgelaufen.


Mitte Juli wurde in der Oaky North Mine (Queensland) den Arbeitern nach den Protesten den Zugang zur Mine verwehrt. Das Unternehmen hatte bereits Schritte unternommen, um die Festangestellten mit Temporärarbeitern zu ersetzen. Währenddessen berichten die Protestierenden von Verfolgungen und Einschüchterungen durch Sicherheitspersonal. Später durften sie nicht mehr mit Kleidern mit Gewerkschaftslogo zur Arbeit erscheinen. Die Arbeiter protestierten dagegen vor dem Hauptsitz in Brisbane.

Weitere Arbeitsniederlegungen folgten in der Bulga- und Ulan-Mine sowie weiteren fünf Tagebauminen im Hunter Valley.

Mitte August trafen sich mehr als 1'400 Bergleute in Singleton (New South Wales) und beschlossen, die im Mai begonnenen Aktionen gegen Glencore weiterzuführen.
Glencore coal miners return to work in Australia but vow more strike action (Reuters, 18.8.2017)
Workers being forced to remove CFMEU clothes: union (Sunshine Coast Daily, 26.7.2017)
CFMEU fights back against mining giant (IndustriAll, 13.7.2017)

Zurück