Tschad will Glencore die Lizenz für Erdölexport entziehen

Drei staatliche Quellen haben gegenüber Reuters bestätigt, dass die Regierung Glencore die Lizenz für den Erdölexport entziehen will und sie an ExxonMobil zu übergeben.


Dieser Entscheid, der per Januar 2018 in Kraft treten soll, hat seinen Ursprung in der Uneinigkeit über die Restrukturierung der Staatsschulden gegenüber Glencore. Glencore hat Tschad 1.4 Milliarden Dollar geliehen und im Gegenzug die Exportlizenz für Tschads Erdöl erhalten. In Anbetracht der wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Landes und des Drucks des IWF will Tschad jetzt die Staatsschulden mit allen Gläubigern neu verhandeln. Dies beinhaltet eine Revision der Kriterien, die die Schulden gegenüber Glencore bestimmen. Glencore will jedoch nichts davon wissen, weswegen dem Unternehmen nun die Exporterlaubnis entzogen wird. Gemäss einer anonymen Quelle im Umfeld von Glencore beinhalte der Vertrag zwischen Glencore und Tschad keine solchen Revisionsmöglichkeiten. Deswegen handle es sich bei Tschads Entscheidung um eine grobe Vertragsverletzung.
Ganzer Artikel (AgenceEcofin, 31.10.2017)

Zurück